Rechenzentrum


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Netzlaufwerk-Verbindung Windows 7/8/10

Um unter Windows 7/8/10 den eigenen Speicherbereich (Heimatverzeichnis) anzubinden, kann eine Netzlaufwerk-Verbindung eingerichtet werden. Die dafür benötigten Arbeitsschritte werden im Folgenden beschrieben.

Hinweis: Windows-Netzlaufwerk-Verbindungen zum Web-Datenbereich sind nur von Rechnern möglich, die im Universitäts/Hochschul-Netz eingebunden sind.
Externe Rechner können über das VPN-Gateway des Rechenzentrums eine uni-interne IP-Adresse beziehen, um in das Universitäts/Hochschul-Netz eingebunden zu werden.

Einrichten einer Netzlaufwerk-Verbindung

Nutzen mehrerer Netzlaufwerk-Verbindungen

Einrichten einer Netzlaufwerk-Verbindung

Im ersten Schritt wird der Windows Explorer aufgerufen. Im linken Teil des Dialogfensters wird mit der rechten Maustaste auf den Punkt "Computer" (Windows 10: "Dieser PC") geklickt. Aus dem Kontextmenü wird der Top Netzlaufwerk verbinden... ausgewählt.

Das Dialogfenster Netzlaufwerk verbinden erwartet die folgenden Eingaben:

  • Laufwerk: (hier: Z:)
  • Ordner: \\smb.uos.de\home
  • Verbindung bei Anmeldung wiederherstellen: Häkchen setzen (wenn gewünscht)
  • Verbindung mit anderen Anmeldinformationen herstellen: Häkchen setzen

Der gesamte Dialog wird über "Fertig stellen" bestätigt.

Es erscheint das Dialogfenster Windows-Sicherheit. Hier wird im oberen Eingabefeld die Benutzerkennung (hier: xmuster) und im unteren Eingabefeld das zugehörige Kennwort erwartet. Das Optionsfeld Anmeldedaten speichern sollte - wenn gewünscht - ausgewählt werden. Mit OK wird die Netzlaufwerk-Verbindung jetzt eingerichtet.

Das verbundene Netzlaufwerk erscheint nun im Windows Explorer in der Kategorie Netzwerkadresse mit dem Bezeichner "\\smb.uos.de"(Z:).

Hinweis: Die eingerichtete Netzlaufwerk-Verbindung bleibt auch nach einem Rechnerneustart erhalten.

Nutzen mehrerer Netzlaufwerk-Verbindungen

Sollen mehrere Netzlaufwerk-Verbindungen unter verschiedenen Benutzerkennungen genutzt werden, zum Beispiel eine für den eigenen Speicherbereich unter der persönlichen Benutzerkennung und eine für einen vorhandenen Web-Datenbereich unter der Benutzerkennung des Web-Administrators, so müssen unter Windows 7/8/10 unterschiedliche Servernamen verwendet werden. Die folgenden Serveradressen können alternativ genutzt werden:

  • smb.uos.de
  • smb-1.uos.de
  • smb-2.uos.de
  • smb-3.uos.de