Rechenzentrum


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Einrichten eines Mailkontos unter Outlook 2013 von zu Hause aus

Um E-Mails von Rechnern zu versenden, die nicht über das Netz der Universität, sondern über andere Provider (Telekom, osnatel, 1&1 ...), also von "zu Hause" eine Verbindung zum Internet aufbauen, muss ein Mailkonto eingerichtet werden, das zum Versenden von E-Mails den SMTP-Server "smtp-auth.uni-osnabrueck.de" verwendet. Die nötigen Arbeitsschritte sind im Folgenden ausführlich beschrieben.

Hinweis: Das Rechenzentrum empfiehlt die Einrichtung von Mailkonten, bei denen die Passwortübertragung beim Authentifizierungsprozess des Benutzers verschlüsselt erfolgt. Aus diesem Grund müssen die Root-Zertifikate der Deutschen Telekom, des DFN-Vereins sowie der Universität Osnabrück im Zertifikatsspeicher "Eigenes Benutzerkonto" des Windows Betriebssystems, auf dem Outlook 2013 eingesetzt wird, vorliegen. Für die Installation und den Download der geforderten Zertifikate kann die Anleitung Zertifikate dem Internet Explorer zur Verfügung stellen genutzt werden, da der Internet Explorer denselben Speicherort für die Zertifikate nutzt, auf den Outlook 2013 zugreift.
(Alternativ kann die Installation der Zertifikate über die Microsoft Management Konsole ausgeführt werden.)

  1. Nach dem Start von Outlook 2013 wird ein neues Konto angelegt. Dies geschieht über den Menüpunkt "Datei". Hier wird auf "Konto hinzufügen" geklickt und das folgende Dialogfenster startet. Der Optionspunkt "Servereinstellungen oder zusätzliche Servertypen" wird ausgewählt und mit "Weiter >" bestätigt.

  2. Als Dienst ist die Option "POP oder IMAP" auszuwählen und mit "Weiter" zu bestätigen.

  3. Im Dialog "POP und IMAP- Kontoeinstellungen" werden sowohl benutzer- als auch serverspezifische Angaben erwartet, die im Folgenden aufgelistet sind:

    Benutzerinformationen:

    1. Ihr Name: (hier: Xaver Muster)
    2. E-Mail-Adresse: (hier: xmuster@uni-osnabrueck.de)

    Serverinformationen:

    3. Kontotyp: IMAP
    4. Posteingangsserver: imap.uni-osnabrueck.de
    5. Postausgangsserver (SMTP): smtp-auth.uni-osnabrueck.de

    Anmeldeinformationen:

    6. Benutzername: (hier: xmuster)
    7. Kennwort speichern: Häkchen entfernen

    8. Anschließend wird die Schaltfläche "Weitere Einstellungen... >" ausgewählt.

  4. Auf der Karteikarte "Erweitert" müssen folgende Angaben gesetzt werden:

    • Posteingangsserver (IMAP): 993
    • Verwenden Sie den folgenden verschlüsselten Verbindungstyp: "SSL"
    • Postausgangsserver (SMTP): 25 (alternativ 587)
    • Verwenden Sie den folgenden verschlüsselten Verbindungstyp: "TLS"

  5. Auf der Karteikarte "Postausgangsserver" ist ein Häkchen in das Optionsfeld "Der Postausgangsserver (SMTP) erfordert Authentifizierung" zu setzen.

    Mit "OK" werden die getroffenen Einstellungen gesichert.

  6. Mit "Weiter" startet der Test, der die eingegebenen Konfigurationsparameter überprüft.

  7. Jetzt wird geprüft, ob mit dem eingerichteten Konto E-Mails empfangen werden können. Zu diesem Zweck müssen die Anmeldedaten des Kontoinhabers eingegeben werden:

    Hinweis: Wird ein Häkchen in das Optionsfeld "Dieses Kennwort in der Kennwortliste speichern" gesetzt, entfällt die erneute Eingabe des Kennwortes zum Empfangen von E-Mails.

    Die Verifizierung der Anmeldedaten gegenüber dem IMAP-Server startet über "OK".

  8. Jetzt wird geprüft, ob mit dem eingerichteten Konto E-Mails versendet werden können. Zu diesem Zweck müssen die Anmeldedaten des Kontoinhabers eingegeben werden:

    Hinweis: Wird ein Häkchen in das Optionsfeld "Dieses Kennwort in der Kennwortliste speichern" gesetzt, entfällt die erneute Eingabe des Kennwortes zum Versenden von E-Mails.

    Die Verifizierung der Anmeldedaten gegenüber dem SMTP-Server startet über "OK".

  9. Das Dialogfeld "Kontoeinstellungen testen" wird nach erfolgreicher Ausführung über "Schließen" beendet.

  10. Das Erstellen und Konfigurieren des E-Mail-Kontos ist jetzt abgeschlossen. Das letzte Dialogfenster wird über "Fertig stellen" beendet.