Rechenzentrum


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

VPN-PA - Ausbau der VPN-Zugänge für den Zeitraum der Corona-Krise

Das Rechenzentrum bietet standardmäßig VPN-Zugänge für Verbindungen ins Universitätsnetz an. Aufgrund der aktuellen Corona-Krise sind die VPN-Zugänge momentan stark ausgelastet. Deshalb bieten wir für den gesamten Zeitraum der Krise zusätzliche VPN-Zugänge an, damit Mitarbeitende, die im Home Office arbeiten, eine Verbindung zum Universitätsnetz aufbauen können. Dies ist vielfach notwendig, um Ressourcen, die nur uni-intern zur Verfügung stehen, zu nutzen.

Windows/Mac Clients von "GlobalProtect" für die Nutzung des VPN-Zugangs vpn-pa.uos.de

Bezug und Installation der GlobalProtect Client Software am Beispiel von Windows 10

Die benötigten VPN-Client Programme stehen für Windows-Rechner (32 und 64 Bit) und Mac-Rechner zum Download auf dem GlobalProtect Portal unter dem Link https://vpn-pa.uos.de/ zur Verfügung. Die Anmeldung an das Portal erfolgt mit einer gültigen Benutzerkennung (hier: xmuster) und dem entsprechenden Passwort.

Nun muss der für das Betriebssystem passende "GlobalProtect agent" (hier: Download Windows 64 bit GlobalProtect agent) ausgewählt werden.

Die heruntergeladene Installationsdatei (hier: GlobalProtect64.msi) wird nun über die Schaltfläche Speichern gesichert.

Über die Schaltfläche "Datei öffnen" startet der Installationsvorgang des GlobalProtect Clients (hier: GlobalProtect64.msi). Es folgen mehrere Installationsschritte, die zu bestätigen sind.

VPN-Zugang mit der GlobalProtect Client Software unter Windows konfigurieren

Der GlobalProtect Agent erscheint nach erfolgreicher Installation in der Taskleiste des Windows-Rechners als graues Symbol des Erdplaneten. Durch Anklicken startet der Agent. Im ersten Dialogschritt wird eine Portaladresse erwartet. Die Adresse des Portalservers des Rechenzentrums lautet vpn-pa.uos.de. Über die Schaltfläche Verbinden wird die Anmeldung initialisiert.

Hinweis: Der Verbindungsaufbau geschieht relativ langsam und erfordert etwas Geduld.

Der Anmelden-Dialog erwartet eine gültige Benutzerkennung (hier: xmuster) und das entsprechende Passwort. Über die Schaltfläche Anmelden startet der Authentifizierungs- und der Autorisierungsvorgang.

Hinweis: Die Anmeldung geschieht relativ langsam und erfordert etwas Geduld.

Sobald die VPN-Verbindung eingerichtet ist, wird das folgende Bild angezeigt.

Linux Client für die Nutzung des VPN-Zugangs vpn-pa.uos.de

Mit dem XAUTH Protokoll gibt es freie Clients für verschiedene Betriebssysteme. Das folgende Beispiel beschreibt die Einrichtung eine VPN-Verbindung unter Linux. Folgende Konfigurationsparameter werden benötigt:

Servername: vpn-pa.uos.de
IPSEC ID: uos
Passwort für IPSEC ID: uos
Benutzerkennung: (hier: xmuster)
Passwort: das mit der Benutzerkennung verbundene Passwort

Beispielanmeldung via Kommandozeile:

xmuster@rechner:~$ sudo vpnc
Enter IPSec gateway address: vpn-pa.uos.de
Enter IPSec ID for vpn-pa.uos.de: uos
Enter IPSec secret for uos@vpn-pa.uos.de:
Enter username for vpn-pa.uos.de: xmuster
Enter password for xmuster@vpn-pa.uos.de:
VPNC started in background (pid: 3747)...

Probleme und Lösungen

Unter macOS kann keine Verbindung zu vpn-pa.uos.de aufgebaut werden

Bei einigen Installationen unter macOS lässt sich in der GlobalProtect App keine VPN-Verbindung aufbauen. Der Verbindungsversuch bricht mit der folgenden Fehlermeldung ab:

Damit der Aufbau einer VPN-Verbindung unter GlobalProtect funktioniert, muss in diesem Fall die App Sicherheit aus den Systemeinstellungen aufgerufen werden.

Auf der Karteikarte Allgemein erscheint der Hinweis "Laden der Systemsoftware des Entwicklers (GlobalProtect) wurde blockiert". Über die Schaltfläche Erlauben wird das Blockieren aufgehoben. Anschließend sollte der Aufbau einer VPN-Verbindung unter GlobalProtect wieder möglich sein.