Rechenzentrum


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

SOGo-Kalender mit Outlook 2013 (- 2007/- 2010/- 2016) und "OutlookCalDAVSynchronizer" (kostenloses Pluggin) synchronisieren

SOGo-Kalender können in Outlook 2007, -2010, -2013 und -2016 mit dem kostenlosen Open Source Plugging "OutlookCalDAVSynchronizer" eingebunden und synchronisiert werden. Termine können dann auch unter Outlook in den SOGo-Kalender eingetragen werden.
Im folgenden Beispiel wird der SOGo-Kalender "Persönlicher Kalender" des fiktiven Benutzers Xaver Muster in den E-Mail-Klienten "Outlook 2013" eingebunden.

Einbinden eines SOGo-Kalenders

Für das Einbinden eines SOGo-Kalenders lässt sich das kostenlose Open Source Plugging "OutlookCalDAVSynchronizer" verwenden. Es wird von der offiziellen Sourceforge-Projektseite zum Download angeboten. Das Plugging wird als Datei vom Typ "zip" zunächst auf dem PC zwischengespeichert und dann extrahiert (hier: c:\tmp\OutlookCalDavSynchronizer-1.9.0). Outlook sollte jetzt beendet werden. Die Installation des Pluggins wird über die Datei "setup.exe" gestartet und ist in wenigen Dialogschritten abgeschlossen.

Nach dem Start von Outlook wird der durch das Pluggin erzeugte neue Karteireiter "CalDav Synchronizer" ausgewählt. Aus dem Untermenü wird der Punkt "Synchronization Profiles" selektiert.

Über die Schaltfläche "Add" startet der Dialog zum Einbinden eines Kalenders.

Das Profil "Generic CalDAV/CardDAV" muss ausgewählt und mit "OK" bestätigt werden.

Für den neuen CalDAV-Kalender werden die folgenden Eingaben erwartet:

    • Profile name: Frei wählbar (hier: Xavers persönlicher SOGo-Kalender)
    • URL: Erwartet die CalDAV URL des einzubindenden SOGo-Kalenders. (hier: https://sogo.uni-osnabrueck.de/SOGo/dav/xmuster/Calendar/personal/)
      (siehe: Ermitteln der CalDAV URL eines SOGo Kalenders)
    • Username: die Benutzerkennung desjenigen, der den Kalender zur Synchronisierung bereit stellt (hier: xmuster)
    • Password: das mit der Benutzerkennung verbundene Kennwort
    • Outlook Folder: hier wird ein Ordner über die zugehörige Schaltfläche zugewiesen

Der Ablageort für den neuen, lokalen Ordner wird bestimmt (hier: "Internetkalender"). Anschließend ist die Schaltfläche "Neu..." anzuklicken.

Der Dialog "Neuen Ordner erstellen" erwartet die folgenden Angaben:

  • Name: frei wählbar (hier: Xavers persönlicher SOGo-Kalender)
  • Ordner enthält Elemente des Typs: muss vom Typ Kalender sein
  • Ordner soll angelegt werden unter: (hier: Internetkalender)

Mit "OK" wird der Ordner erstellt.

Im nächsten Dialog wird der neu angelegte Ordner (hier: "Xavers persönlicher SOGo-Kalender") angezeigt. Durch erneutes bestätigen mit "OK" wird die Auswahl des Kalenders akzeptiert und der Dialog geschlossen.

Jetzt können die getroffenen Einstellungen über "Test Settings" auf Gültigkeit getestet werden.

War der Test erfolgreich, wird die folgende Meldung angezeigt.

Wer möchte, kann jetzt die Synchronisierungseinstellungen unterhalb der Kategorie "Sync Settings" bearbeiten und so zum Beispiel das Synchronisationsintervall verändern, das den Zeitraum vorgibt, in dem die Termindaten des Kalenders mit den Termindaten des zugrundeliegenden SOGo-Kalenders abgeglichen werden. Durch "OK" werden die getroffenen Einstellungen übernommen.

Der SOGo-Kalender wird nun in der Kalenderansicht von Outlook in der Kategorie "Meine Kalender" aufgeführt. Durch aktivieren des Auswahlfeldes wird er angezeigt. Alle vorhanden Termine wurden übertragen und sind lesbar und veränderbar. Neue Termine können wie gewohnt erzeugt werden.

Alle Termine werden ebenfalls im persönlichen Kalender von Xaver Muster in der SOGO-Webschnittstelle angezeigt. Den gerade beschriebenen Abgleich der Kalenderdaten bezeichnet man auch als "Synchronisation". Die Termine des persönlichen Kalenders von Xaver Muster werden dabei in regelmäßigen Abständen (siehe: "Sync Settings") zwischen SOGo und Outlook abgeglichen und angezeigt.

Ermitteln der CalDAV URL eines SOGo Kalenders

Die CalDAV URL eines SOGo Kalenders lässt sich über die SOGo-Schnittstelle ermitteln. Nach erfolgreicher Anmeldung wird im Menü "Kalender" der Untermenüpunkt "Kalenderliste" ausgewählt. Aus der Kalenderliste wird der Kalender doppelt angeklickt, dessen CalDav URL ermittelt werden soll. Anschließend wird auf der Registerkarte " Links zu diesem Kalender wählen" der Mauszeiger in der Kategorie "Authenticated User Access" über den Schriftzug "CalDAV URL" bewegt. Es erscheint ein Infofeld, das die vollständige CalDAV URL anzeigt. (hier: " https://sogo.uni-osnabrueck.de/SOGo/dav/xmuster/Calendar/personal/").