Rechenzentrum


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

SPAM/Werbemail

Der gesamte eingehende Mailverkehr der Universität Osnabrück wird vom Rechenzentrum automatisch auf unerwünschte Inhalte (Werbung, Spam, Bulk Mail...) untersucht.

Beschreibung

Zur Realisierung der automatischen Werbemail-Erkennung setzt das Rechenzentrum die Software PureMessage ein. Dieses Programm analysiert die Inhalte jeder eingehenden E-Mail nach einem bestimmten Regelwerk. Zum Beispiel überprüft PureMessage das Vorhandensein von Wörtern wie: "Buy now", "Porno", "Sex".

Jede geprüfte E-Mail wird von PureMessage intern mit zusätzlichen Einträgen im Mail-Header versehen. Sie beginnen alle mit dem Wort X-PMX-Spam. Diese Einträge werden in jeder untersuchten Mail gesetzt. Sie dokumentieren die erkannten Indikatoren für Spam und die Spam-Wahrscheinlichkeit im Bereich von 0% bis 100%.

Falls die Spam-Wahrscheinlichkeit bei 50% oder höher liegt, ist in der Regel von einer Werbemail auszugehen.

Eine E-Mail, die von PureMessage mit einer Spam-Wahrscheinlichkeit von 95% oder höher eingestuft worden ist, wird nicht zugestellt, sondern mit einer Fehlermeldung ("Too much evidence for spam") abgewiesen.

Alle anderen als SPAM identifizierten E-Mails werden nach ihrer Prüfung an die Empfänger weitergeleitet und direkt in den Ordner SPAM verschoben.

Hinweis: Nicht erkannte SPAM-E-Mails, die im Posteingangsordner angezeigt werden, können als Anhang an die E-Mail-Adresse spamtrap@uos.de weitergeleitet werden (E-Mails als Anhang weiterleiten). Dies hilft, die SPAM-Filter des Rechenzentrums stetig zu verbessern.

Mail-Policy für SPAM-Mails

  • Mails, die in dem Ordner SPAM abgelegt sind werden automatisch gelöscht, sobald sie älter als 30 Tage sind.
  • SPAM-Mails werden vom Rechenzentrum, bei bestehender Weiterleitung, nicht weitergeleitet.
  • Abwesenheitsnachrichten werden nicht mehr an SPAM-Absender verschickt.