Rechenzentrum


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

VPN-Dienst

Das Rechenzentrum bietet den VPN (virtual private network) Dienst an, mit dem es möglich ist, Rechnern, die über andere Provider (osnatel, freenet, t-online ...), also "von zu Hause aus", eine Verbindung zum Internet aufbauen, eine uni-interne IP-Adresse zuzuweisen. Dadurch stehen Dienste zur Verfügung, die sonst nur hochschulintern genutzt werden können (Download des Antivirenprogrammes Sophos, Suche nach uni-internen Telefonnummern, Entwicklungsumgebung typo3, Netzlaufwerkverbindung zum Heimatverzeichnis ...).

VPN mit Pulse Secure nutzen, um eine uni-interne IP-Adresse zu beziehen (Windows, Mac, Android, Apple iOS ...)

Pulse Secure ist ein browserunabhängiges Clientprogramm, über das ein mit dem Internet verbundenes Endgerät durch eine VPN Verbindung eine uni-interne IP-Adresse beziehen kann. Pulse Secure baut dazu einen sicheren SSL-Tunnel auf.

Voraussetzungen

Der VPN-Dienst kann von Angehörigen der Universität genutzt werden, die über eine gültige Benutzerkennung im Rechenzentrum verfügen.

Bezugsquellen und Installationshinweise für "Pulse Secure"

  • Android

    Die "Pulse Secure-App" steht zurzeit für Samsung, Galaxy und Andere über den Play Store zur Verfügung.

    Verbindungseinrichtung

    Im Folgenden wird am Beispiel eines HTC10 Smartphones unter Android beschrieben, wie eine sichere Verbindung mit "Pulse Secure" eingerichtet wird, um eine uni-interne IP-Adresse zu beziehen.

    Nach der Installation der "Pulse Secure App " wird das Programm gestartet. Das erste Dialogfenster erwartet als Eingabeparameter eine gültige Server-URL. Diese ist abhängig von der Hochschulzugehörigkeit des Nutzers und lautet für:

    • Universitätsangehörige: "https://vpn.uos.de/uos"
    • und für:
    • Hochschulangehörige: "https://vpn-x.uos.de/hsos" bzw. alternativ "https://vpn-e.uos.de/hsos"

      Hinweis:
      Pro Server sind 100 gleichzeitige Anmeldungen zulässig.

    Im Beispiel wird die Server-URL "https://vpn.uos.de/uos" genutzt, weil der Beispielnutzer Xaver Muster ein Benutzerkonto der Universität Osnabrück hat. Anschließend wird die Schaltfläche Absenden ausgeführt.

    VPN einrichten unter Android - Screenshot

    Das nächste Eingabefenster erwartet eine gültige Benutzerkennung (hier: xmuster) der Universität Osnabrück beziehungsweise der Hochschule Osnabrück. Über Hinzufügen wird der Authentifizierungsprozess gestartet.

    VPN einrichten unter Android - Screenshot

    Im nächsten Konfigurationsschritt wird über die Schaltfläche "Verbindung herstellen" der Kontakt zum VPN-Server hergestellt.

    VPN einrichten unter Android - Screenshot

    Die eventuell angezeigte Sicherheitswarnung "Das Zertifikat für diesen Server ist ungültig ..." muss über die Schaltfläche AKZEPTIEREN bestätigt werden.

    VPN einrichten unter Android - Screenshot

    Der Benutzer (hier: xmuster) wird nun aufgefordert, sein Passwort einzugeben. Die Eingabe wird über Anmelden bestätigt.

    VPN einrichten unter Android - Screenshot

    Die VPN-Verbindung kann nun genutzt werden.
    Über "Verbindung trennen" wird die sichere Verbindung und somit auch die uni-interne IP-Adresse verworfen.

    VPN einrichten unter Android - Screenshot

  • Apple iOS (iPhone, iPad, ... )

    Die "Pulse Secure-App" wird im AppStore angeboten.

  • Mac OS X

    Download: http://www.rz.uni-osnabrueck.de/Dienste/VPN/Software/ps-pulse-mac-5.3r4.1-b1183-installer.dmg

  • Linux

  • Windows 7/8/10
    Download 32-bit Version: http://www.rz.uni-osnabrueck.de/Dienste/VPN/Software/ps-pulse-win-5.3r4.1-b1183-32bitinstaller.msi
    Download 64-bit Version: http://www.rz.uni-osnabrueck.de/Dienste/VPN/Software/ps-pulse-win-5.3r4.1-b1183-64bitinstaller.msi

    Verbindungseinrichtung

    Im Folgenden wird beispielhaft für einen "Windows10 PC" beschrieben, wie eine sichere Verbindung mit den geforderten Parametern unter "Pulse Secure" eingerichtet wird, um eine uni-interne IP-Adresse zu erhalten.

    Nach der Installation von "Pulse Secure" wird das Programm gestartet. Im rechten Fenster der Software wird über das +-Symbol der Dialog zum Einrichten einer neuen Verbindung gestartet.

    Das Dialogfenster "Verbindung hinzufügen" erwartet die folgenden Parameter:

    • Typ: Policy Secure (UAC) oder Connect Secure (VPN)
    • Name: beliebig (hier: SSL-VPN-Uni)
    • Server-URL für Universitätsangehörige: "https://vpn.uos.de/uos"
    • Server-URL für Hochschulangehörige: "https://vpn-x.uos.de/hsos" oder alternativ "https://vpn-e.uos.de/hsos".
      Hinweis:
      Pro Server sind 100 gleichzeitige Anmeldungen zulässig.

    Über die Schaltfläche "Hinzufügen" wird die Verbindung mit den getroffenen Parametern eingerichtet.

    Die Verbindung "SSL-VPN-Uni" kann jetzt genutzt werden, um eine uni-interne IP-Adresse zu beziehen. Dazu wird der Button Verbinden ausgewählt.

    Hinweis: Beim erstmaligen Aufruf des VPN-Dienstes muss eventuell jetzt oder im nächsten Dialogschritt das Zertifikat akzeptiert werden.

    Es startet der Authentifizierungsdialog, dessen Eingabefeld Benutzername: eine gültige Benutzerkennung (hier: xmuster) erwartet.
    Das Eingabefeld Kennwort: erwartet das zum Benutzerkonto gehörende Passwort. Über Verbinden wird jetzt eine uni-interne IP-Adresse zugewiesen.

    Über "Verbindung trennen" wird die sichere Verbindung und somit auch die uni-interne IP-Adresse verworfen.